Jusos Hameln setzen sich für Livestream von Ratssitzungen ein

 

Die Jusos Hameln setzten sich dafür ein, dass zukünftig die Sitzungen des Hamelner Rates sowie der dazu gehörenden Ausschüsse als Livestream im Internet übertragen werden. Ein entsprechender Antrag der Jugendorganisation wurde am Freitag auf der Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Hameln angenommen.

Wir möchten die Kommunalpolitik bürgernaher gestalten und allen Interessierten ermöglichen, die Sitzungen auch von Zuhause, von unterwegs oder zu einem späteren Zeitpunkt zu verfolgen. Damit wird die Kommunalpolitik besser nachvollziehbar und transparenter“, erläutert der Juso-Vorsitzende Jan Hühnerberg den Grund für den Antrag.

Der Vorschlag der Jusos sieht vor, die Mitschnitte aller Sitzungen auch zu einem späteren Zeitpunkt über ein Archiv zur Verfügung zu stellen. Davon sollen unter anderem Berufstätige und Eltern profitieren, wie die stellvertretende Vorsitzende Viktoria Gassl ausführt: „Menschen die Kinder haben oder zu den Sitzungszeiten arbeiten müssen, können die Debatten in den Sitzungen bislang nicht verfolgen. Ein Livestream und ein Archiv würden ihnen das ermöglichen. Damit kann der Kreis der Zuschauer vergrößert werden.“

Jan Hühnerberg verweist darüber hinaus auf die Chancen für die zukünftige Kommunalpolitik: „Es ist zu beobachten, dass es schwieriger wird, Menschen für kommunalpolitisches Engagement zu gewinnen. Als niedrigschwelliges Angebot können Übertragungen und Mitschnitte von Rats- und Ausschusssitzungen hier möglicherweise Interesse an einer Mitarbeit wecken.“

Bedenken bezüglich der Umsetzung haben die Jusos nicht. „Beispiele aus anderen Städten, die ihre Sitzungen als Livestream übertragen, zeigen, dass es funktioniert. Sie können für die Stadt Hameln eine Orientierung bei der Umsetzung bieten“, erklärt der stellvertretende Vorsitzende Enrico Caliendo dazu.

 
    Kommunalpolitik